Rezeptideen für den Winter – was uns in der kalten Jahreszeit wirklich gut tut

Frühlingssuppe

Eisige Temperaturen, Schnee, Frost und Lichtmangel – der Winter stellt unseren Körper vor besondere Herausforderungen. Dementsprechend ist es wichtig, dass wir in der kalten Jahreszeit auf unsere Ernährung achten und nicht unbedingt mehr, sondern das Richtige zu uns nehmen. Wir von tischwelt zeigen Ihnen, wie Sie im Winter Ihren Speiseplan gestalten können und welche Lebensmittel am besten dazu passen. Darüber hinaus geben wir Ihnen ausgewählte Rezeptideen für den Winter, sodass Sie noch heute mit dem Kochen sowie Umgestalten Ihres Ernährungsplanes beginnen können.

Was wir im Winter essen sollten

Die Bedingungen im Winter können unserem Körper sowie unserem Immunsystem enorm zusetzen, sodass wir uns teilweise schlapp und ausgelaugt fühlen und auch schneller krank werden. Damit Sie nicht in die typische Winterdepression geraten oder eine Erkältung nach der nächsten auskurieren müssen, ist es wichtig, dass Sie das Richtige essen, um Ihr Gemüt sowie Ihre Abwehrkräfte zu stärken. Eine vitaminreiche Kost aus saisonalem Wintergemüse ist am besten für unseren Körper geeignet, da diese uns mit den wichtigsten Nährstoffen wie Vitamin A, E und D versorgen. Vor allem letzteres ist für unser Wohlbefinden enorm wichtig, da im Winter der permanente Lichtmangel unserem Körper extrem zu schaffen macht.

Kohl

Daher ist es wichtig durch die Nahrung diesen Mangel auszugleichen. Typische Vitamin-D-Lieferanten sind beispielsweise Käse, Fisch, Fleisch oder Eier. Auch Rotkohl sowie andere winterliche Kohlsorten versorgen unser Immunsystem effektiv mit der nötigen Energie und lassen uns sprichwörtlich aufleben. Typische deftige Wintergerichte wie Gänsekeule mit Rotkohl, Grünkohl mit Pinkel oder Kassler mit Sauerkraut schmecken uns demnach nicht nur besonders lecker, sondern decken auch unsere Nährstoffbedürfnisse in winterlichen Zeiten perfekt ab.

Typisches Wintergemüse für die tägliche Vitaminzufuhr

Im Winter geht es nicht nur darum, unseren Vitamin-D-Haushalt aufzufüllen, sondern ebenso unsere Abwehrkräfte zu stärken, die durch die ständige Kälte zusätzlich geschwächt werden. Frisches Wintergemüse ist daher besonders wichtig, da unser Immunsystem auf diese Weise kontinuierlich aufgebaut und unterstützt wird. Kochen Sie zum Beispiel viel mit Roter Bete, Rüben, Steckrüben oder Pastinaken, welche Ihrem Körper viele Vitamine und Mineralstoffe bieten. Beispielsweise enthalten Steckrüben viel Vitamin C und E, Kalium sowie Magnesium. Rote Bete hingegen ist reichhaltig ausgestattet mit Eisen und Kalium, während Feldsalat und Grünkohl viele Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe bieten. Ebenso bringen Nüsse viele Nährstoffe mit, welche sich positiv auf unsere Blutfettwerte auswirken und reichlich viele Vitamine, Eiweiß und Mineralstoffe spenden.

Saisonal einkaufen – auch der Umwelt zuliebe

Der Verzehr von frischem Wintergemüse tut nicht nur unserem Immunsystem gut. Auch für die Umwelt ist der Konsum von saisonalen Gemüsesorten wesentlich besser als importierte Ware. Verzichten Sie daher so gut es geht in der kalten Jahreszeit auf außersaisonale Waren wie Erdbeeren oder Tomaten, da diese in fernen Ländern und Gewächshäusern unter einem enormen Energieverbrauch produziert werden. Die im Winter importierten Tomaten sorgen in anderen Ländern außerdem für Wasserknappheit und auch der Stromverbrauch ist für außersaisonal gezüchtetes Gemüse extrem hoch.

Winter Gemüse

Falls Sie dennoch ab und zu Tomaten für die Pizza oder die Pasta benötigen, dann greifen Sie lieber auf passierte Tomaten im Glas zurück. Diese werden reif sowie saisonal geerntet und erhalten zusätzlich mehr Nährstoffe als das Importgemüse. Weitere Obst- und Gemüsesorten, die im Winter unserer Umwelt schaden sind Zitrusfrüchte, grüne Salate (Kopfsalat, Eisbergsalat), Spargel, Brokkoli oder Gurken. Greifen Sie stattdessen auf Feldsalat, Chicorée oder Radicchio zurück, da diese auch in der kalten Jahreszeit wachsen und daher frisch auf den Tisch kommen. Dies ist sowohl für unseren Körper als auch für unsere Erde am besten.

Warme Getränke erwärmen unser Innerstes

Warme Getränke sind im Winter ein optimaler Wärmelieferant und heizen uns an kalten Tagen richtig ein. Ein typisches Wintergetränk neben Tee ist unter anderem Punsch. In unserem Magazin stellen wir Ihnen zwei unterschiedliche Punschrezepte vor, die Sie je nach Belieben mit oder ohne Alkohol zubereiten können. Punsch enthält viele schmackhafte und gesunde Gewürze, welche nicht nur unsere Stimmung verbessern, sondern zusätzlich unser Innerstes erwärmen.

Wenn Sie den vielen Zucker in Punsch umgehen möchten, dann süßen Sie Ihr Getränk alternativ mit Agavendicksaft oder Honig. Diese enthalten wichtige Antioxidantien, die unsere Wundheilung beschleunigen und antibakteriell wirken. Darüber hinaus liefert Honig unserem Körper sowie unserem Gehirn viel Energie, sodass wir gestärkt und gesund unseren Alltag trotz kalter Temperaturen bewältigen können.

Leserkommentare
Eigenen Kommentar schreiben
 

Passende Produkte

Tartelette Backform klein 2er-Set Clever Baking Villeroy & Boch
15,56
UVP 19,90
Lieferzeit: 2-3 Wochen

Zzgl. Versand

Alle Preise inkl. MwSt.
Suppenschöpfer 12 925 Sterlingsilber Robbe & Berking
1.014,00
Lieferzeit: 2-3 Wochen

Versandkosten (D): kostenlos.

Alle Preise inkl. MwSt.
Meist gelesen
Butternut-Pasta mit Salbei und Parmesan

Sobald es die ersten Butternut-Kürbisse auf dem Wochenmarkt gibt, kommt dieses Gericht nicht nur einmal in der Saison in den Pasta-Teller.

 
Jetzt ansehen
Hacksteaks mit Pilzsauce

Dieses Hackfleischgericht ist simple und braucht nicht viele Zutaten. Und den Schärfegrad der Pilzsauce bestimmen Sie einfach selbst. 

 
Jetzt ansehen
Frittata Frutti di Mare

Dieses Rezept stammt aus Steffen Hensslers Kochbuch Hensslers schnelle Nummer. Und diese Frittata ist wirklich ruck, zuck auf dem Teller.

 
Jetzt ansehen
tracking