Rind und Schwein

Rind und Schwein

Rind
 

Rindfleisch zum Grillen sollte schön marmoriert, also von feinen Fettäderchen durchzogen, und gut abgehangen sein. Achten Sie auf gute Qualität: Rindfleisch muss Zeit zum Reifen gehabt haben, sonst kommt es zäh auf den Teller.

Die besten Grillstücke sind Filet, Roastbeef, Hüftsteaks, Steaks aus der Hochrippe oder Entrecôte. Fleischliebhaber schwören allerdings auf die größeren und teilweise stärker durchwachsenen Stücke wie Rumpsteak, T-Bone oder Rib-Eye. Dickere Fleischscheiben bleiben beim Grillen saftiger, und wenn sie einen Knochen enthalten, werden sie auch noch besonders würzig. Deshalb sind Koteletts beim Grillen so beliebt.

Die Grilldauer müssen Sie der Dicke Ihres Fleischstücks anpassen, um das Rindersteak auf den Punkt genau rare (blutig), medium oder well done (durchgegart) zu grillen: Die Garzeit kann dabei zwischen fünf und zehn Minuten pro Seite betragen. Grillprofis benutzen gerne ein Fleischthermometer, um in dickeren Stücken die Kerntemperatur zu ermitteln. Vor dem Servieren lassen Sie das Fleisch kurz ruhen, damit sich der Fleischsaft schön im Inneren verteilen kann.

Schwein
 

Nackensteaks, Schweinehals und Stielkoteletts sind bei Schweinefleisch beliebte Grillklassiker. Aber auch die fleischigen Rippchen – häufig Spareribs genannt – oder aus der Schulter geschnittene Steaks sind wunderbar zum Grillen geeignet. Damit das Fett von saftigen Teilen wie Schweinebauch, Schweinehals und Speck bei einem Holzkohlegrill nicht heruntertropft und beim Verbrennen schädliche Stoffe freisetzt, sollten Sie solche Fleischteile besser nicht direkt auf den Rost legen, sondern auf einer Grillschale platzieren.

Ganze gegrillte Spanferkel sind bei ausgedehnten Grillfesten beliebt, benötigen aber viel Zeit: Das Ferkel wird nämlich auf einem Drehspieß über der Glut langsam mehrere Stunden gegrillt.

Alles Teilstücke vom Schwein sollten Sie vor allem bei sommerlichen Temperaturen gut durchgrillen. Und grillen Sie Schwein besser bei niedrigeren Temperaturen und langsam, damit es hinterher nicht zu trocken schmeckt.

Leserkommentare
Eigenen Kommentar schreiben
 
Lesen Sie auch
Lamm und Geflügel

Während Würstchen und Nackenkoteletts quasi als Pflichtprogramm auf dem Rost gelten, sind Lamm, Pute und Hühnchen die feine Kür der Grillgenüsse.

 
Jetzt ansehen
Meist gelesen
BBQ-Rippchen auf Zanderfilet mit Pfifferlingen und glasierten Bohnen

Diese ausgefallene Variante vom Zander ist besonders weihnachtlich verfeinert – mit Sternanis, Zimtrinde, Kardamom und Orange.

 
Jetzt ansehen
Leckerbissen aus dem Ofen

Ob praktische Gerichte für jeden Tag oder aufwendige Kompositionen zum Verwöhnen von Gästen, bei überbackenen Gerichten ist Abwechslung garantiert. 

 
Jetzt ansehen
Brennesseln

Dieses Wildkraut kennt jeder: Es wuchert fast überall und brennt bei Hautkontakt. Was weniger bekannt ist: Brennnesseln schmecken richtig gut!

 
Jetzt ansehen

% Entdecke jetzt unseren Sommer-Sale%