Maronen-Cremesuppe

tischwelt-rezept-maronen-cremesuppe-nuesse-schuessel

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g vorgegarte Maronen (vakuumverpackt oder aus dem Glas)

  • 800 ml Hühnerbrühe

  • 30 g Haselnusskerne

  • 125 g Sahne

  • Salz und Pfeffer

  • gemahlener Piment
     

So wird's gemacht:

Die Maronen in einen Topf geben, die Hühnerbrühe zugießen und alles erhitzen. Die Maronen bei kleiner Hitze 5-10 Minuten zugedeckt garen, bis sie anfangen zu zerfallen.

Inzwischen die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett hell anrösten. Etwas abkühlen lassen und mit einem Geschirrtuch abreiben, um die Häutchen zu entfernen. Die Haselnüsse grob in Scheiben schneiden.

100 g Sahne zu den Maronen in den Topf gießen und alles fein pürieren, bei Bedarf etwas Wasser unterrühren. Die Suppe nochmals kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken.

Die Maronen-Cremesuppe auf vier Teller verteilen. Mit der übrigen Sahne (ca. 2 EL) und den gerösteten Haselnüssen garnieren.

Unser Buchtipp für Sie:

tischwelt-rezeptbuch-kochen-mit-5-zutaten-einfach-schnell-rezept

Kochen mit nur fünf Zutaten! Geht das denn und schmeckt das? Aber ja! Ulrika Skadow zeigt's im Küchenratgeber Kochen mit 5 Zutaten aus dem Gräfe und Unzer Verlag. Es muss auf rein gar nichts verzichtet werden. Schlemmen Sie sich durch Salate und Snacks, Suppen und Smoothies, Hauptgerichte und Süßes. Diese 64 Seiten bieten Ihnen eine große Vielfalt und Abwechslung in der Bol oder auf dem Speiseteller. 

Foto: © Gräfe und Unzer Verlag/ Nikolas Leser

Leserkommentare

Eigenen Kommentar schreiben
 
Passende Produkte
Zauberstab M 100 D 35 cm White ESGE
Lieferung in 2-3 Werktagen
UVP 99,99

93,59
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

Meist gelesen

Pad Thai

Mit dieser Rezeptanleitung gelingt das thailändische Nationalgericht mit gebratenen Reisnudeln garantiert – Gewürze sorgen für den authentischen Geschmack.

 
Jetzt ansehen
Wie geht eigentlich Avocados anbraten?

Das Superfood mit seinem buttrig cremigen Fruchtfleisch schmeckt auch warm sehr lecker und ist ruck, zuck zubereitet.

 
Jetzt ansehen
Fleisch parieren, zerschneiden und plattieren

Damit beim Fleischessen das Vergnügen nicht durch Sehnen, Häute oder ungleichmäßig gegarte Stücke getrübt wird, ist häufig Vorarbeit nötig.

 
Jetzt ansehen