Kleine Pilzkunde

Speisepilze sammeln, verarbeiten und konservieren.

 
Jetzt ansehen
Kräuter richtig zerkleinern und aufbewahren

Intensive Kräuteraromen aus erster Hand!

 
Jetzt ansehen
Kleine Spargelkunde

Tipps für Einkauf, Verarbeitung und Konservierung!

 
Jetzt ansehen
Mit einem Smoothie Blender gesunde & nahrhafte Drinks kreieren

Smoothies sind eine gesunde sowie vitaminreiche Zwischenmahlzeit und warten mit vielen sekundären Pflanzenstoffen sowie Ballaststoffen auf.

 
Jetzt ansehen
Sechs Zubereitungsarten für Spargel

Bringen Sie Abwechslung in die Spargelküche!

 
Jetzt ansehen
Pasta selber machen – so gelingt's wie beim Italiener

Wir haben Handwerkszeug getestet, Maschinen kneten und Muskeln spielen lassen. Gewalzt, geformt, gekocht und gekostet. Fazit: Pasta machen ist nicht schwer.

 
Jetzt ansehen
Kapseln adé – Filterkaffee liegt voll im Trend

Wer glaubt, dass die Mehrheit hierzulande Kapselkaffee oder Kaffee aus einem Vollautomaten genießt, irrt. Laut einer Umfrage des Kaffeehändlers Tchibo greifen über 60 % der Deutschen auf den guten alten Filterkaffee zurück – aufgegossen mit einem normalen Papier- oder Porzellanfilter. Diese Art der Kaffeezubereitung ist schon seit dem 18. Jahrhundert Gang und Gebe und erobert aktuell wieder die deutschen Haushalte sowie Cafés. Erfahren Sie mehr über das Trendgetränk Filterkaffee und was Sie benötigen, um diesen optimal aufzubrühen.

 
Jetzt ansehen
Perfektes Pausenbrot für die Kids

Ein leckeres und gesundes Pausenbrot ist sowohl für die Gesundheit als auch für die Leistungsfähigkeit Ihrer Kinder extrem wichtig. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und stellen Sei eine schöne Zwischenmahlzeit zusammen, damit Ihr Schatz die richtige Konzentration sowie Motivation aufbringt, die nicht von einem knurrenden Magen durchbrochen wird. Wir von Tischwelt verraten Ihnen, wie Sie das Pausenbrot Ihres Kindes abwechslungsreich und gesund gestalten können und gleichzeitig Inspiration für Ihre eigene Pausenverpflegung bekommen.

 
Jetzt ansehen
Kaufberater Schneidbretter

Das Schneidbrett ist ein unentbehrliches Utensil in der Küche.

 
Jetzt ansehen
Räuchern

Heißes Fleisch aus dem Rauch hat einen ganz besonderen Geschmack. In Amerika gehört diese Technik zu einem richtigen Barbecue einfach mit dazu.

 
Jetzt ansehen
Meist gelesen
Sich mit Clean Eating rein und gesund ernähren?
Sie wollen sich gesund und bewusst ernähren? Dann ist die neue Ernährungsphilosophie Clean Eating vielleicht genau das Richtige für Sie. Die besondere Ernährungsmethode überrollt zur Zeit sämtliche Foodblogs oder Fitnesswebsites und steht bei zahlreichen Menschen hoch im Kurs für eine gesunde und schlanke Figur. Doch ist die beliebte Ernährungseinstellung wirklich so wirksam und vorteilhaft für unseren Körper wie alle behaupten oder steckt unter Umständen nur ein neuer und vergänglicher Trend dahinter? Wir von tischwelt verraten Ihnen, was es mit Clean Eating auf sich hat und ob es sich lohnt, damit anzufangen. Darüber hinaus liefern wir Ihnen hilfreiche Rezeptideen und Tipps, damit Sie eine mögliche Clean Eating Challenge erfolgreich bestehen. Was ist Clean Eating? Bei dem Konzept Clean Eating geht es, wie der Name bereits vermuten lässt, um „reines“ oder „sauberes“ Essen. Das heißt, es wird weitgehend auf verarbeitete Lebensmittel verzichtet und auf natürliche und unverarbeitete Nahrung zurückgegriffen. Damit sind Fast Food und Junkfood tabu, ebenso Produkte, die synthetische Zusatzstoffe, Süßstoffe, Zucker, Farb- und Aromastoffe, Geschmacksverstärker oder ähnliches enthalten. Übrig bleiben das „reine“ Obst und Gemüse sowie Vollkorn, pflanzliche Fette, mageres Fleisch sowie Milch, Eier und Fisch, wenn möglich aus biologischem Anbau. Durch den Anspruch, dass das Essen möglichst naturbelassen sein soll, werden zahlreiche Schadstoffe wie Zucker oder weißes Mehl, welche schon lange im Verdacht stehen unserer Gesundheit zu schaden, automatisch weggelassen. Zwar ist das Konzept des Clean Eatings und des Clean Foods nicht unbedingt neu, dafür aber für viele Menschen eine willkommene Methode, um ungesunde oder schlechte Ernährungsgewohnheiten abzulegen. Wenn auch Sie das saubere Essen für sich entdecken möchten, dann lesen Sie jetzt weiter und erfahren Sie mehr über die Grundregeln des natürlichen Speisens. Grundregeln des Clean Eatings Wenn Sie sich nach dem Prinzip des Clean Eatings ernähren wollen, gibt es viele Regeln zu beachten. Wir von tischwelt haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst, sodass Sie noch heute mit Ihrer Ernährungsumstellung beginnen können. Natürliche und nährstoffreiche Lebensmittel verwenden Mahlzeiten so gut es geht selbst zubereiten Immer Frühstück essen 5-6 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt Weniger Salz verwenden 2-3 Liter pro Tag trinken (Alkohol ist tabu) Eiweißquellen und Kohlenhydrate miteinander kombinieren Gesättigte Fettsäuren durch ungesättigte ersetzen Auf Industriezucker oder Süßstoffe verzichten Obst und Gemüse nach Saison kaufen Ist Clean Eating nur ein Trend oder die Zukunft? Der Begriff Clean Eating ist derzeit hierzulande in aller Munde. In den USA jedoch begeistert die gesunde Ernährungsmethode bereits seit 20 Jahren die Bevölkerung. Dementsprechend kann man erkennen, dass Clean Eating alles andere als ein Trend ist. Die bewusste Lebensweise und der Verzicht auf ungesunde sowie in der Massenproduktion erzeugte Lebensmittel sind für uns und unsere Umwelt in jedem Fall von Vorteil. Darüber hinaus ist selber Kochen immer eine gute Wahl, da wir auf diese Weise wirklich wissen, was unser Essen enthält. Ob sich die saubere Ernährungsbewegung jedoch auf Dauer durchsetzen kann und auch breite Bevölkerungsmassen erreicht, bleibt abzuwarten. Bis dahin können wir jedoch mit leckeren und natürlichen Rezeptideen unseren Alltag bereichern und damit unsere Gesundheit und die unserer Familie gezielt fördern. Alternativen zum Clean Eating Clean Eating ist wie bereits erwähnt kein neues Konzept. Bereits mit dem sogenannten „Bio-Hype“ hat die natürliche Ernährungsweise Einzug in unsere Haushalte erhalten. Darüber hinaus erinnert das Prinzip des Clean Eatings stark an die Vollwerternährung aus den 1980er Jahren, entwickelt von Claus Leitzmann an der Universität Gießen. Diese Ernährungsweise ist auch jene, welche die Deutsche Gesellschaft für Ernährung seit mehreren Jahren der Bevölkerung hierzulande empfiehlt. Dementsprechend müssen Sie sich nicht streng nach den Regeln des neuen Ernährungstrends richten, sondern können alternativ auch auf die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zurückgreifen. In Kombination mit Bio-Produkten (achten Sie auf das Bio-Siegel) und saisonalen Produkten sind Sie auf einem guten Weg sich gesund, nachhaltig und bewusst zu ernähren ohne sich extrem einzuschränken. Tipps und Tricks, wenn Sie sich clean ernähren wollen Eine Ernährungsumstellung fällt nicht jedem leicht. Wenn Sie sich in Zukunft clean ernähren möchten, dann ist der erste Schritt für viele häufig, auf Bio-Lebensmittel und Vollkornprodukte zu achten. Darüber hinaus sollten Sie bei vielen Lebensmitteln stets die Zutatenliste lesen, um synthetisches Zusatzstoffe oder zu viel Zucker zu vermeiden. Lassen Sie sich außerdem von den typischen Werbeslogans wie „salzarm“, „fettreduziert“ oder „ohne Zucker“ nicht täuschen, denn häufig verbergen sich in der Zutatenliste zahlreiche Fachbegriffe, welche nichts anderes sind als Salz, Fett oder Zucker. Experten für Clean Eating empfehlen daher eher auf Lebensmittel zu verzichten, welche 5 oder mehr Zutaten im Handgepäck haben. Darüber hinaus hilft es, wenn Sie sich ein Ziel oder eine Motivation setzen, warum Sie sich „sauber“ ernähren wollen (für die Umwelt, die eigene Gesundheit, die Gesundheit der eigenen Kinder). Auf diese Weise fällt es Ihnen auch bei Versuchungen oder an schweren Tagen leichter dabei zu bleiben. Doch auch wenn Sie einmal der Verlockung nachgeben, sollten Sie nicht aufgeben, sondern den kleinen Ausrutscher umso mehr genießen. Rezeptideen für eine saubere Ernährungsumstellung Clean Food ist gesund und schon unsere Umwelt. Doch welche Rezeptideen gibt es überhaupt für eine reine Ernährungsweise. Wir von tischwelt liefern Ihnen konkrete Rezeptideen, von denen Sie sich inspirieren und neue kreative Speisen zusammenstellen können. Selbst zusammengestelltes Müsli Selbst gebackenes Bauernbrot Chia Cherry Breakfast Kokos-Milchreis mit Mango Zucchinisalat Hirse-Kräuter-Salat  
Jetzt ansehen
Lamm und Geflügel

Während Würstchen und Nackenkoteletts quasi als Pflichtprogramm auf dem Rost gelten, sind Lamm, Pute und Hühnchen die feine Kür der Grillgenüsse.

 
Jetzt ansehen
Pasta selber machen – so gelingt's wie beim Italiener

Wir haben Handwerkszeug getestet, Maschinen kneten und Muskeln spielen lassen. Gewalzt, geformt, gekocht und gekostet. Fazit: Pasta machen ist nicht schwer.

 
Jetzt ansehen
Lesen Sie auch
Süßigkeiten selbst gemacht

Wer kann den kleinen Nascherein schon wiederstehen? "Süßigkeiten selbst gemacht" bringt Bonbons, Pralinen, Toffees, Marzipan und all die anderen Köstlichkeiten zu Ihnen nach Hause.

 
Jetzt ansehen
Flammenkuchen mit Speck und Lauch

Mit diesem Rezept wird der Klassiker, so wie einst, buchstäblich "in Flammen" gebacken, und wer mag, kann ihn nach 10 Minuten auf dem Grill auch noch mit 125 g geriebenem Gruyere bestreuen.

 
Jetzt ansehen
Bratapfel-Brombeer-Konfitüre

Aus dem Buch "Marmelade selbst gemacht" von Cornelia Schinharl

 
Jetzt ansehen
Steaks mit Espresso-Chili-Kruste

Rezept aus Weber´s Grillbibel

 
Jetzt ansehen